السبت، 29 أكتوبر، 2011

rumänische Zivilisation

Rumänische antiken Zivilisation tief in der Geschichte
Reich Rumänisch ist ein Begriff, als die Bühne im Anschluss an die Republik Rumänien, der Rom regierte, ist die Entwicklung der politischen Herrschaft von Rom, wurde von der Stufe der kaiserlichen Herrschaft Roms in jener Zeit der autoritären Herrschaft geprägt, hat sich hinter die imperiale Herrschaft von 500 Jahren republikanischer Herrschaft Roms (510 v. Chr. M wurde -. Jahrhundert Zuerst v. Chr.), der durch den Konflikt zwischen Gaius Marius und Sulla und der Bürgerkrieg von Julius Caesar gegen Pompeius war geschwächt

, Es gibt kein spezifisches Datum zeigt den Übergang von Rom aus der Republik zu Imperium, sondern kann als der Beginn der rumänischen Reich von Anfang an die Ernennung eines Diktators Julius Qaasir immer nach Rom im Jahre 44 v.Chr werden. M, in der Bühne von Octavian und Erbe von Julius Caesar in der Schlacht von Actium (32 September 31 v. Chr.), sowie die Gewährung der römische Senat Honorific von Octavian Honorific und das Label (August Großen) in (16. Juni, 27 v. Chr.) gewann

 Römer sind die Leute reisten vielleicht aus Osteuropa oder Asien und dann verlegt, um die Inseln von Italien aus dem zwölften Jahrhundert um Jahrhundert und gründete die Stadt im alten Rom, und dann arbeiten die Leute zu organisieren und zu entwickeln, ihre politischen, militärischen, sozialen, und begann mit der schrittweisen Ausbau und die Grundlagen des Staates übernahm die Kontrolle in der ersten Instanz auf italienischen Halbinsel und dann erweitert dieses Land und übernahm die Kontrolle über die meisten der alten Welt und wurde seiner Grenzen eine große Ausbreitung der britischen Inseln und den Küsten Europas, dem Atlantik westlich bis nach Mesopotamien und dem Kaspischen Meer Küste Ost-und Mitteleuropa, die nördlich der Alpen und Schwarzafrika und dem Roten Meer im Süden, und damit war ein Beispiel das Konzept der staatlichen Universität (Universal State) kolonialen Charakter und dauerte bis zum fünften Jahrhundert n. Chr., in der die germanischen Stämme in der Lage, die Provinzen des rumänischen Staates in 476 AD Kontrolle wurden

Es gibt keine Dokumentation oder Beweise für die historische Ankunft der Römer auf die Halbinsel und bildete andere italienische Stadt Rom, sondern Historiker stützen sich auf eine Reihe von Mythen und Geschichten sich von denen, die alte Geschichte studiert haben, im Laufe der Jahrhunderte vergangen zu bestimmen. Und betont die archäologischen Funde und historischen Dokumente und Fakten zu dem kleinen Dorf zu etablieren wurde über den Konflikt zunächst zwischen den beiden Brüdern Rommelius und Remus auf dem Fundament der Stadt Rom und der zweite Konflikt zwischen der Vertraulichkeit vorher, und ihr Vater Aimlius über das Schicksal der Kinder Faqamt Mutter warf die Zwillinge in den Fluss Tiber und ist auch, dass die Zwillinge Babys lupus seit mehr als einer Woche gesagt, . und dann fanden Schirmherr hütete das Gebiet und direkt an seine Frau, wo sie bringen sogar das Alter von 18 Rome relativ zu ihrem Gründer Romulus erreicht und ernannte sich selbst zum König der erste König von Rom und die umliegenden Gebiete, und festgestellt, dass eine Reihe von Königen, die Nummerierung sieben Rom regiert. Die Romane, die durch die Gründung des Staates konzentriert Romulus hat die militärischen Aspekte der Strategie ist folgende:

· Steuerung der Grundstücke in der Umgebung von Rom.
· Gegründet die ersten Regeln der rumänischen Gesetze und Religion.
· Ausbau und Kontrolle der in der Nähe und die angrenzenden Regionen.


 Dropped der Volksrevolution römischen König Tyrannen Tarllenius als die Römer im Jahre 509 v.Chr. M Zeitpunkt eine wichtige Rolle in ihrem politischen, sozialen, wirtschaftlichen und nannte sie den Ruhm und das war nach einer Reihe von politischen und militärischen Ereignisse, die geheimnisvolle, bis auf den heutigen Tag bleiben, und erreichte das römische Volk in die neue Organisation der Macht in Rom, und ab diesem Zeitpunkt begann der eigentliche Prozess des Aufbaus der rumänischen Empire, suchten sie geografisch zu expandieren, wo sie im Hinterkopf stellen das grundlegende Ziel, die geografische Expansion von militärischer Gewalt, politischen, wirtschaftlichen begrenzt ist,

Und haben gesehen, dass dies der beste Weg, um die Erwartungen des jungen Staates zu erreichen ist, und haben begonnen, Kriege wie Eroberungen tribal Ltd auf Unterwerfung der Stämme und Familien rund um Rom gerichtet, und das war durch die Stadien der Ersten Republik, die sie gründete das Reich Rumänisch, und dann begann der Zweiten Republik, die die Transformation des Landes, die aus der Kraft sah Bühne Latein in der italienischen Halbinsel, um die globale militärische Gewalt betroffen Pmaaijeri und wirken in der Mitte der alten Welt (Mittelmeer) und in dieser Phase über die Kriege von Rom in der italienischen Halbinsel und begann Kriege der Römer mit den Phöniziern (Karthagern), die die Stadt Karthago wurde, in Nordafrika ihre Hauptstadt, wurde der Punischen Kriege, Kriege benannt

Der Konflikt begann - Roman karthagischen grundsätzlich als Handels-und dann auf die militärische Dimension und war der erste Kontakt zwischen den Parteien, als die Römer die Insel Sizilien besetzten in 264 BC M und als Karthager diese Invasion direkt treffen, um ihre wirtschaftlichen Interessen, politischen und dieser Vorfall war der Beginn des Krieges zwischen den Römern und Karthagern, die in 241 fortgesetzt. BC. m.
 
In den Punischen Kriegen beide Seiten haben eine Reihe von Land-und Seeschlachten kämpften einige von ihnen zu lösen und blieb der andere ohne entscheidende Ergebnisse, aber die Mehrheit der Auflösung der Kämpfe der Römer und vor allem das Land Schlachten wurden die Seeschlachten häufig die Ergebnisse der Qirtagiyn, wo die meisten ihrer Truppen frei im Gegensatz zu den Römern, die ihre Kräfte an Land waren

Erreicht die Römer ersten Sieg, als er die Karthager zog aus Sizilien in 241 BC. M, und dann folgte damit dem römischen Mokhtarius Marcus Digaulos Niederlage der Flotte Karthago in 256 BC. M. Dies war der Kampf die erste Seeschlacht von der römischen Armee gekämpft, aber die Karthager nicht auskommen mit römischen und beschlossen, ihr Anführer in dieser Ära der Zeit Hannibal weiterhin den Umfang der Kontrolle über die karthagischen Küste Spaniens erstreckt hat in Marseille angekommen entschlossen, das italienische Staatsgebiet aus der North West einzudringen.
 
  Und begann die Karthager-Kampagne des neuen Romans, und hier das Kräfteverhältnis gekippt gegen Rom Nach mehr als zehn Jahren ununterbrochener Kriege mit den Feinden der verschiedenen auf alle Richtungen der italienischen Halbinsel ruhige Kampagne von Hannibal studiert und bereitete sie gut und so wie die Speerspitze in das Gesicht der Bestrebungen des rumänischen, zumal die Diese Kampagne hat mit der Entstehung einer Reihe von Parteien feindlich gegenüber den Römern erschienen und wurde der rumänische Staat in Angst vor der Allianzen, die die Existenz ihres Staates bedrohen können
 Siege von Hannibal
Hannibal konnte eine Reihe von Siegen der Römer Qirtagiyn zu erreichen sind:
· Der Sieg über die römische Armee in der Schlacht von Cannae Kani.
· Von Saontom Verbündeter Roms Capture.
· Cut Trribia River.
Dieser Zeitraum wurde ein Bündnis zwischen den mazedonischen König Philip V und Hannibal gegen die Römer, und weiter durch die Trennung von Syrakus in Sizilien für die zentrale Behörde in Rom und Rom verschärft wurde hier am Rande der Niederlage


die Niederlage von Hannibal
Es gab viele Niederlagen karthagischen Gründen, unter anderem:
· Die Fähigkeit von Führungskräften, um die Schwierigkeiten der Römer und ruhige Gelassenheit Gesicht.
· Profitieren Sie von den Lehren der nachfolgenden militärischen Kampf so schnell wie möglich.
· Das Überleben der meisten latinischen Bundesgenossen Roms, um sie in Zeiten der Krise.
· Nicht-Eintreffen der Hilfe und die Versorgung der Truppen von Hannibal von Karthago.
· Die Regierung karthagischen leidet Zwistigkeiten und die Korruption, die das Scheitern der Kampagne Alhanibalah zurück geführt.
· Der Großteil der Armee (Hannibal) von der Kavallerie, und wurde diese Waffe wirksam zu bekämpfen und sich schnell bewegenden, aber es ist ausreichend für die Operationen der Belagerung und Besetzung des Landes

Diese Haltungen und Einflüsse von den Römern genutzt sie wieder die Organisation ihrer Armeen und veröffentlicht an verschiedenen Fronten und haben eine Reihe von Kampagnen, die auf die Wiederherstellung aller Städte Syrakus und Gaby geführt, und die Römer beschlossen, eine Front in Spanien eröffnen, um die Kräfte von Hannibal belagert und verhindern, dass Verstärkungen aus es zu erreichen.
 
Rumänische Truppen zugefügt Niederlage der karthagischen Truppen in der Schlacht von Ailiba Ilipa in Spanien und in der Zwischenzeit fiel makedonische König Philipp V. von dem Bündnis mit den Römern zu Hannibal vsay ihre Versöhnung.
 
Er führte das römische Mokhtarius Sibiu Armee von 25 Mann Infanterie Madamin Balkhialh und schneiden durch das Mittelmeer auf dem Weg nach Karthago, und bestand darauf, die Karthager Hannibal von Spanien in die karthagischen Heere führen, und die beiden Armeen trafen in der Schlacht von Zama, dass die Karthager besiegt. Nach dieser Niederlage wurde der Vertrag abgehalten, in denen beide Parteien vereinbart

· Würdigt die Karthager 50 Jahre.
· Reduzieren Sie die karthagischen Schiffe zu zehn Schiffe.
· Nicht zu jedem Krieg außerhalb von Afrika ohne die Zustimmung Roms zu starten.
Die Ergebnisse der Kontrolle der römischen Sieg an der rumänischen Küste Spaniens und Südosten Spaniens wurde in zwei Bezirken unter dem Namen von Spanien, nahe und ferne Spanien aufgeteilt.
 
Nach Abschluss der karthagischen abzuwehren die Bedrohung aufmerksam auf den Osten und die Römer konzentriert sind unter dem Königreich Makedonien Denken und hat bereits ihnen den Krieg erklären und sie haben Zielvorgaben sind

· Reduzieren oder eliminieren den Einfluss von Makedonien in den Osten.
· Steuerung der Inseln im östlichen Mittelmeer aufgrund seiner hohen Bedeutung für die Schifffahrt und den Handel.
· Zugang zum Gebiet des Königreichs der Vorburg, die Teile von Kleinasien und Nordsyrien kontrolliert hatte.
 
Startete die Römer eine Reihe von Schlachten, die die Besetzung des gesamten Landes mazedonische im Nahen beendet wurde die Kontrolle über die Griechenland von Griechenland, und bis zum Ende des Krieges hat die Grenzen der Rumäne aus Spanien im Westen erweitert bis an die Westküste Kleinasiens im Osten, neben karthagischen in Nordafrika landen, und teilte diesem riesigen Gebiet der sieben Provinzen der Zentralregierung in Rom verbunden

Nach diesen Siegen zu den rumänischen Staat ist eine Supermacht schwer zu erobern und zu kontrollieren das Schicksal der alten Welt nach Osten und Westen, und in dieser Phase begann die römische Geschichte ist abuzz mit den Namen der Führer und die Führer der siegreichen und wurde der herrschenden Klasse beeinflussen den Verlauf der Ereignisse in Rom und im Ausland, und nach der Ruhezeit, die dem Krieg folgte, war der Auftakt zu einer neuen Phase der großen Eroberungen Rumänisch, und begann den Prozess der Erweiterung in Richtung der Einführung der imperialen Systems gehen in zwei Schichten erfolgte:

· Empire zuerst in den rumänischen Staat eine entscheidende neue Phase seiner Geschichte, die Phase des Reiches, hat es zu einem der führenden Octavian der erste Kaiser von Rom und setzte seine fast 40 Jahre, in denen Ausweitung der Kontrolle über Ägypten nach der Niederlage der Cleopatra in der Schlacht von Actium Navy und bleibt der gallischen Frankreich und versuchte, Germania internen Fanahzm Taotberg in Position erobern und löschte die gesamte rumänische Bataillone und die Anzahl war 25 tausend Kämpfer und kehrte nach Rom zurück, der Führer Pharos besiegt. Und die Fundamente des Reiches Octavian Stamm als Dehnrate Jawlianih zu seinem Onkel Julius Caesar bekannt.

 Das Zweite Kaiserreich in dieser Zeit begann das Christentum im ganzen Osten des Reiches verbreitet, aber die offizielle Religion des Reiches war ein heidnischer in seinen Ursprüngen aus dem griechischen Religion

Started den Countdown in das Leben des rumänischen Staates aus dem Jahr 235 n. Chr. das Jahr ernsthafte politische und soziale Unruhen eskalierten, wenn Angriffe von außen, vor allem aus der germanischen Stämme und die Rückkehr der Einfluss des persischen Reiches in der Mitte, die Armenien aus den Händen der Römer nahm die Kontrolle über das Gebiet von Mesopotamien und marschiert die Armee erhöht persischen Invasion Antiochia, Syrien konnte nicht Römer abgestoßen kam sogar Kaiser Diokletian DIOCLETIAN, die als Gründer des Reiches der dritte und schaffte es, die Stromversorgung wiederherzustellen, um zu vier Personen die Macht teilen, ein System bekannt, wie die Macht-Quartett hat sich weiter mit diesem System bis zu 305 m arbeiten und dann folgte ein Kampf um die Zuordnung Macht weiter während der gesamten 306 bis 313 kam, dass auf den Thron des Kaisers Konstantin, der seine wichtigen Wendepunkt auf dem Weg der rumänischen Imperiums betrachtet

 Während der zweiten und dritten Jahrhundert gab es drei Krisen zusammen gewesen und drohte der Zusammenbruch des Römischen Reiches: externe Angriffe, interne Bürgerkriege, und die Schwäche der Wirtschaft. In der Zwischenzeit wurde die Stadt Rom weniger wichtig als das administrative Zentrum des Römischen Reiches. Das dritte Jahrhundert-Krise zeigte Mängel homogene System der Regierung, dass er den Augustus des Römischen Reiches zu verwalten gegründet. Geben Sie den Nachfolger von einigen Änderungen, aber die Ereignisse deutlich gemacht, dass eine neue Welt-Standard ein stärker zentralisiertes System erforderlich ist.
 
Teilung des Reiches begann in den späten dritten Jahrhundert durch Diokletian in 286, wurde konzipiert, um Kontrolle effizient das Römische Reich Reich rumänischen Bank (Weströmischen Reiches), um die westliche Hälfte des römischen Reiches, die andere Hälfte des Römischen Reiches bezeichnet wurde bekannt als der oströmischen Reiches und heute bekannt allgemein als das Byzantinische Reich
 
Department of Theodosius I. (auch genannt "der Große") des Römischen Reiches an seine beiden Söhne Arcadius auf dem Oströmischen Reich mit seiner Hauptstadt Konstantinopel und in der Western Empire Honorius mit seiner Hauptstadt in Mailand

 Während der Kampf um die Macht gesehen hat der rumänische Staat Chaos beispiellos in der Konkurrenz war die Zügel des Reiches zwischen den sieben Männern, die Maximian und Galerius und Maxntios und Maximenius Daya und Licinius und Konstantin sind, zusätzlich zu Dumitius Alexander, der seine Spaltung in Afrika bekannt gegeben, und jeder begann zu kollabieren, so dass nur Licinius, der Kontrolle der hatte östlichen Regionen und Konstantin, der ein starkes hatte und dominiert den westlichen Regionen, und zwei haben eine Einigung über die Koexistenz und die Anerkennung der jeweils anderen Autorität und Kontrolle über die Bereiche geregelt durch, und setzte diese Waffenruhe, etwa 10 Jahre, und in 324 AD Saddam unterzeichnet zwischen den beiden Männern in einer Schlacht Adraanuel die gewonnen wo Konstantin und dieser Sieg Kräfte Constantine jagen Truppen Licinius in Kleinasien und konnte Konstantin der Festnahme seines Rivalen und seine Hinrichtung Konstantin Kaiser nur in Rom wurde. müssen Constantine dazu beigetragen, die Freiheit der Christen in Rom durch die Ausgabe von dem Edikt von Mailand, die Christen die Religionsfreiheit gab liefern genommen hat einige Maßnahmen, die Sorge Zustand darunter:

· Wiederherstellen, um den Staat.
· Die Reformen, die er für notwendig erachtet.
· Umwandlung zum Christentum zur offiziellen Religion und der Geist des rumänischen Staates.
· Die Errichtung einer neuen Hauptstadt seines Staates in der Bezntyum an den Ufern des Bosporus und rief nueva roma keine neuen Rom wurde später als Konstantinopel bekannt.

Es ist erwähnenswert, Alhohenstauffineh dieser Zeit wurden mit der endgültigen TFT Feudalismus in Deutschland und der Zusammenbruch der deutschen Souveränität in Italien verbunden. Wenn wir am Reich RUMÄNISCHER folgenden durch Veranstaltungen Nstqrye versuchten, stellten wir fest, dass die historische Periode einen Kampf zwischen den Kaisern Alhohenstaoven und dem Papsttum war, aber wenn man diese Ereignisse in den Hintergrund entfernt sind vergangen, schien uns in der Tat ein Konflikt zwischen zwei Konzepten der Regel von einem, zwei politischen und geistigen, und dies war die unvermeidliche Folge des Konzepts der tiefer und breiter, als es für ihn Bruderkrieg Heinrich IV. und Papst Gregor VII. war, so dass die beiden Parteien sowohl die Staatsanwaltschaft wurde, trägt das volle universal

   .

ليست هناك تعليقات:

إرسال تعليق